Artikel-Schlagworte: „polizei“

Mit den Worten: „Willst du uns verarschen?“, fertigte heute Morgen ein 26-jähriger Angestellter eines Supermarktes in der Gastfeldstraße einen Mann ab, der maskiert und mit einer Pistole bewaffnet den Markt betreten und gerade einen Überfallversuch gestartet hatte.

Der 26-Jährige und sein 31-jähriger Kollege saßen an ihren Kassen und aßen gerade eine Pizza zum Nachtmahl, als der Maskierte den Markt betrat und eine Pistole auf sie richtete. Er hatte seine Aufforderung: „Überfall, Geld her!“, kaum über die Lippen gebracht, als er die passende Antwort von dem 26-Jährigen erhielt. Völlig verdattert machte der Räuber kehrt und trottete aus dem Laden in Richtung Meyerstraße. Der Täter trug ein schwarzes Cappie, ein schwarzes Longshirt, blaue Jeans und schwarze Turnschuhe mit weißen Streifen. Hinweise werden an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 835-4488 erbeten.

ots Originaltext: Pressestelle Polizei Bremen

Nach dem recht glücklichen 2:1 Sieg der Türkei gegen die Schweiz veranstalteten türkische Mitbewohner im gesamten Stadtgebiet Siegesfeiern. Insbesondere wurde auf der Sielwallkreuzung und auf dem Domshof ausgelassen und friedlich gefeiert.

Auf der Sielwallkreuzung feierten zu Spitzenzeiten bis zu ca. 400 Menschen. Der Verkehr – inklusive ÖPNV – kam hier bis gegen Mitternacht völlig zum Erliegen. Einsatzkräfte der POLIZEI BREMEN konnten unter Mithilfe türkischer Mitbürger die Kreuzung dann wieder frei bekommen. Anschließend wurde die Siegesfeier mit lauter türkischer Musik auf den Domshof verlegt. An beiden Orten war ein Meer aus türkischen Flaggen zu sehen. Einziger Kritikpunkt waren die auf dem Domshof abgestellten Fahrzeuge einiger Fans. Durch das Aufstellen von Hamburger Gittern wurden weitere Verkehrsbehinderungen verhindert.

(ots Originaltext: Pressestelle Polizei Bremen)

Das ist doch mal wieder eine erfreuliche Nachricht.
Zwei Zeugen konnten in Bremen-Sebaldsbrück einen Täter nach einem Handtaschenraub stellen und ihn bis zum Eintreffen einer Streifenwagenbesatzung festhalten. Die Polizeibeamten nahmen den Mann anschließend fest.

Eine Mitarbeiterin einer Fleischfabrik in Sebaldsbrück war heute Morgen in einer Straßenbahn der Linie 10 auf dem Weg zur Arbeit. An der Haltestelle Föhrenstraße verließ die 39-Jährige zusammen mit einem weiteren Fahrgast die Bahn. Der Mann folgte ihr, überholte sie und versuchte ihr plötzlich mit einem heftigen Ruck die Handtasche von der Schulter zu reißen. Als beide dabei zu Boden stürzten, schrie die Frau laut um Hilfe. Auch ein weiterer Versuch des Täters, an die Handtasche zu kommen, misslang. Daraufhin flüchtete der Mann in Richtung Sebaldsbrücker Bahnhof, wo er von zwei Firmenmitarbeitern, die die Hilferufe ihrer Kollegin gehört hatten, bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden konnte. Die 39-Jährige hatte sich durch den Sturz leichte Schürfwunden zugezogen.

Bei dem festgenommenen Täter handelt es sich um einen polizeilich noch nicht einschlägig in Erscheinung getretenen 21-jährigen Bremer, der unter Alkoholeinfluss stand. Nach einer angeordneten Blutentnahme wurde er aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

ots Originaltext: Pressestelle Polizei Bremen

Zwanzig Flachbildschirme im Wert von ca. 20 000 Euro wurdenstahlen gestern Morgen bei einem Einbruch in ein Bürogebäude in der Alfred-Faust-Straße von noch unbekannten Tätern in Bremen-Kattenturm gestohlen.

Durch Einschlagen einer Fensterscheibe an der Rückfront des mehrstöckigen Gebäudes waren die Täter eingedrungen und hatten diverse Büros durchsucht. Dabei interessierten sie sich offenbar hauptsächlich für die auf den Schreibtischen stehenden Flachbildschirme. Insgesamt erbeuteten sie 20 schwarz silberne Fujitsu Siemens Monitore. Vor dem Ankauf dieser Geräte wird gewarnt! Zeugen beobachteten zur Tatzeit einen weißen Transporter, der sich verdächtig in der Alfred-Faust-Straße aufhielt und sich langsam in Richtung Arster Damm fortbewegte. Hinweise von Zeugen werden an den Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 835-4488 erbeten.

Bremen ist bekanntermaßen eine Radfahrerstadt und zieht somit auch Diebe an. Der Polizei ist nun ein nicht gerade unbedeutender Ermittlungserfolg gelungen.

Beamte der Bereitschaftspolizei, die zusammen mit der sog. EG 24 (Ermittlungsgruppe Fahrrad) im Deliktsfeld des Fahrraddiebstahls eingesetzt sind, überprüften in der Kornstraße einen 13-Jährigen, der auf einem zu großen Damenrad unterwegs war. Angeblich hatte er es auf einem Flohmarkt erworben. Bei der Überprüfung der Wohnanschrift in der Bremer Neustadt stießen die Beamten in dem Mehrfamilienhaus auf 25 Fahrräder, die im Vorgarten standen. Zeugen erklärten, dass im Keller und im Innenhof auch noch Räder stehen würden, die einem 59-jährigen Hausbewohner gehören würden. Außerdem habe der Mann noch Räumlichkeiten in der Nähe angemietet, wo sich weitere Räder befinden würden.

eg24_28_3_2.png

Zusammen mit dem mittlerweile eingetroffenen und vorläufig festgenommenen Tatverdächtigen, der bereits einschlägig polizeilich in Erscheinung getreten und ein „alter Bekannter“ der Beamten ist, fanden die Ermittler an den verschiedenen Örtlichkeiten insgesamt 165 Fahrräder, die aus Straftaten stammen dürften. Nach Angaben des 59-Jährigen gehören alle Räder ihm! Da diese Aussage wenig glaubhaft erschien, wurden die Räder und zusätzlich eine große Anzahl von Fahrradteilen beschlagnahmt. Für den Abtransport mussten mehrere Beamte und fünf LKW angefordert werden. Der 59-Jährige wurde nach Ende der Maßnahmen entlassen. Nach einer Sichtung der beschlagnahmten Fahrräder, die sicherlich einige Zeit in Anspruch nehmen wird (!), werden Fahrräder, die nicht zugeordnet werden konnten auf der Homepage der POLIZEI BREMEN als Foto veröffentlicht, um die Eigentümer ermitteln zu können. Vor diesem aktuellen Hintergrund warnt die POLIZEI BREMEN erneut vor dem Ankauf auffällig günstiger, aber hochwertiger Fahrräder, insbesondere auf Flohmärkten. Abgesehen von der Tatsache, dass an gestohlenen Rädern kein Eigentum erworben werden kann, müssen die „Schnäppchenkäufer“ im Zweifelsfall mit einem Ermittlungsverfahren wegen Hehlerei rechnen.

Kategorien