Artikel-Schlagworte: „u2“

Jeffrey Hyman, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Joey Ramone (19. Mai 1951 – 15. April 2001), war Sänger der Punkrockband Ramones.

Ramone wuchs in Forest Hills, New York auf und besuchte wie seine späteren Bandkollegen die Forest Hills High School. Joey Ramone litt unter Zwangsstörungen (Obsessive Compulsive Disorder – OCD). So lief er zum Beispiel mehrmals eine Treppe hinunter, wenn er das Gefühl hatte, nicht alle Stufen oder Pfosten richtig erwischt zu haben und stellte damit nicht selten die Geduld seiner Bandkollegen auf die Probe.

Joey Ramone – What A Wonderful World

Auf der Bühne war von den psychischen Problemen nichts zu spüren; Joey war dort nach Aussage seines Bruders ein anderer Mensch. Ihm wurde nachgesagt, er sei das Herz und die Seele der Ramones. Seine Lieblingslieder waren meistens die Balladen und Liebeslieder der Band. Mit Gitarrist Johnny Ramone sprach er lange Jahre kein Wort, nachdem dieser ihm die Freundin ausgespannt hatte.

Joey Ramone starb am 15. April 2001 an einem Non-Hodgkin-Lymphom, an dem er offensichtlich schon seit längerer Zeit litt. Er wurde bereits Mitte der 90er Jahre in einer Spezialklinik in New York gesehen. Sein Tod war ein Schock und steht stellvertretend für das Ende einer musikalischen Ära. Unzählige Anerkennungen, von Fans wie auch Musikern folgten.

Bono von widmete Joey Ramone den Song In a Little While bei einem der Konzerte der Band im Rahmen der Elevation-Tour in Boston:

So this is a song Joey Ramone loved. I played it to him while he was lying in his hospital bed a couple of months back. It was the last song Joey Ramone heard in his life here. And… that’s an amazing thing for somebody who grew up as a fan of Joey Ramone, I can tell you. Joey turned this song about a hangover into a gospel song I think, ‚cause that’s the way I’ll always hear it now – through Joey Ramones ears.

Ramones Museum Berlin
YouTube Ramones Channel

Brian Eno (15. Mai 1948) der mit vollständigem Namen Brian Peter St. John le Bapiste de la Salle Eno heisst feiert heute seinen 60. Geburtstag und gilt als einer der Wegbereiter der elektronischen Musik und begann seine Karriere mit Bryan Ferry als Mitgründer der erfolgreichen Glam-Rock Band Roxy Music, der er allerdings schon 2 Jahre später den Rücken kehrte.

Nach seiner Zeit bei Roxy Music wandte sich Brian Eno mehr und mehr der elektronischen Musik zu und prägte bereits 1978 mit dem Album Ambient 1: Music For The Airpots den Begriff Ambient.

Eno arbeitete unter anderem mit David Bowie, Coldplay, Paul Simon und U2, und produzierte drei Alben mit den Talking Heads. Sein Album mit David Byrne mit dem Titel My Life in the Bush of Ghosts von 1981 ist eines der ersten Nicht-Rap/Hip-Hop-Alben, das extensives Sampling enthält.

1994 wurde Eno von Entwicklern des Microsoft Chicago-Projekt gebeten, die Startmelodie für Windows 95 zu komponieren. Dies geschah dann ironischerweise auf seinem Apple Macintosh.

[asa]B0000256KG[/asa]
[asa]B0002PZVH0[/asa]
[asa]B000EHS72C[/asa]

Martin Luther King Jr. (15. Januar 1929 in Atlanta, Georgia; † 4. April 1968 in Memphis, Tennessee) war ein US-amerikanischer Baptistenpastor und Bürgerrechtler.
Seine bekannte Rede mit dem Ruf I Have A Dream findet sich z.B. auch in voller Länge auf der Maxi-Single Happy Birthday von Stevie Wonder wieder. Dieser hatte nicht zuletzt auch mit diesem Titel erreicht, dass der dritte Montag im Januar als nationaler  Gedenktag für Martin Luther King in Amerika gilt.

Auch Fingers Inc. (Larry Heard, Robert Owens und Ron Wilson) haben die Rede in ihrem Houseklassiker Can You Feel It verwendet. Ein echtes Video gibt es von diesem Titel leider nicht, so dass nur eine Grafik zu sehen und die Musik zu hören ist.

Zum Gedenken an Martin Luther King hat U2 die Titel Pride (In The Name Of Love) und MLK auf Ihrem Album The Unforgettable Fire veröffentlicht.

Martin Luther King @ wikipedia

 

Kategorien